Martina Fontana.
Martina Fontana.

Über den Coach in mir...

 Nachdem ich meinen Traum, als Autorin zu arbeiten, verwirklicht hatte, schwebte ich eine schöne Weile wie auf einer wunderbaren Schreib-Wolke.

 

Ein ganzes Manuskript lang dachte ich:

 

 "Es gibt nichts Erfüllenderes!".


 Aber eines Tages - nach vielen "einsamen" Wochen an meinem Schreibtisch - merkte ich, dass mir der Austausch, die Kommunikation mit anderen Menschen, doch mehr fehlte, als ich mir anfangs hätte vorstellen können...

 

Natürlich gab es jede Menge oberflächliche "Außenkonakte", zum Beispiel bei meinen Lesungen und Vorträgen; ich lernte unglaublich viele Menschen kennen. Aber ich merkte schnell: Das ist nicht die Art der Kommunikation, die ich vermisse - was mir fehlt, ist der intensivere Austausch mit Menschen!


Richtig spannend fand ich deshalb all jene, die mich nach der Veranstaltung ansprachen, um mit mir über ihre konkrete Ernährungssituation zu sprechen; da traf ich auf Menschen, die über sich sprachen und die um konkrete Ernährungs-Tipps baten! Wie interessant und bereichernd für beide Seiten! Davon wollte ich unbedingt mehr!


Natürlich kam mir relativ schnell die Idee, Seminare anzubieten; bis es dann tasächlich soweit sein sollte, verging jedoch noch einige Zeit.


Ich erkannte nämlich, dass ich mich zuerst um meine "berufliche Nachjustierung" kümmern musste - schließlich wollte ich nun doch mehr, als nur schreiben...! Also fing ich an - wieder in bester Selbst-Coaching-Manier - meine "Zweitberufung" herauszuarbeiten. Zusätzlich hatte ich Ende 2012 das große Glück, mich mit meinem großen Vorbild Sabine Asgodom in Berlin treffen zu können. Und während wir so nett plauderten, kamen wir auf das Berufsbild "Coach" zu sprechen. Ich begeisterte mich schon lange für die hervorragende Arbeit, die so exzellente Coaches wie Sabine Asgodom, Petra Bock und andere leisteten. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich mir eine solche Tätigkeit jedoch nicht zugetraut! Spannenderweise überzeugt mich Sabine in ihrer unübertroffenen, zu gewandten Art recht schnell - und was folgte, war eine sehr umfangreiche Ausbildung zum Life-Coach in der Berliner "Dr Bock Coaching Akademie*"!

 

Nach einer intensiven Zeit in der Akademie und vielen Coachings, die ich seit dem durchgeführt habe, kann ich sagen: Die Arbeit als Coach ergänzt meine Tätigkeit als Autorin wunderbar!


Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich auf diese beiden erfüllenden Arten anderen Menschen helfen kann!

 

*= Meine (Zweit-)Berufsbezeichnung lautet übrigens: Ausgebildeter Life-Coach nach den Richtlinien der International Coach Federation (ICF).