Martina Fontana.
Martina Fontana.

Der ernährungsphysiologische Ansatz. Oder: Weg mit dem Glukoseteufel!

So, jetzt darf die Ernährungsexpertin in mir zu Wort kommen...;-)

 

Es ist kein wirkliches Geheimnis: Mein "ernährungsphysiologisches Hauptaugenmerk" liegt vor allem auf den Kohlenhydraten - schließlich habe ich 2012 ein Buch zum Thema Zuckersucht veröffentlicht ("Voll auf Zucker")...

 

Ja, ich gestehe, dass es mir all die "insulinlockenden*" Lebensmittel  besonders angetan haben - aber warum?


Nun, weil ich einerseits selbst ein bekennender "Ex-Kohlenhydrat/Zucker-Junkie" bin und damit all den Kummer, den eine kohlenhydratreiche Ernährung so mit sich bringt, am eigenen Leib erleben musste (Fahrten mit der Blutzuckerachterbahn, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Trägheit, ständiger Appetit usw.).

Und andererseits habe ich bereits viele (übergewichtige und ebenfalls leidende) Klientinnen gecoacht, bei denen Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Süßigkeiten die Hauptnahrungsmittel und eindeutig der Grund für ihren gewichtsmäßigen Kummer waren.

 

Meine feste Überzeugung: All die zucker- bzw. kohlenhydratreichen Lebensmittel sind der Hauptgrund dafür, dass wir Deutschen immer dicker werden, dass wir quasi aufplatzen wie Popcorn in der Pfanne!

 

Denn unser Körper liebt alle kohlenhydratreichen Lebensmittel, denn er kann daraus besonders leicht Energie (Glukose) gewinnen - und zwar viel leichter als aus Eiweiß und Fett. Daran ist per se auch nichts Schlechtes, wenn wir denn auch regelmäßig Gelegenheit hätten, diese Riesenmengen an  "schneller Energie" zu verbrennen....

 

Tun wir aber leider kaum bis gar nicht, also passiert das, was die liebe Natur in einem solchen Fall vorgesehen hat: Die nicht verbrauchte Energie wandert schnurstracks als unschöne Fettreserve an Beine, Bauch und Hüften! 

Klar ärgert uns das, aber da Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Süßigkeiten etc. nunmal unsere absoluten Lieblingslebensmittel sind, die wir  - der Lebensmittelindustrie sei Dank - überall in rauen Mengen kaufen und (oft auch gleich vor Ort) verzehren können, essen wir sie eben weiter, unsere leckeren Kohlenhydratbomben.

Und liefern unserem Körper damit noch mehr von der "schnellen Energie", die wir dann wieder nicht abarbeiten. Unserem effizient arbeitenden Körper ist das Wurscht (oder Keks) - er nutzt den Energienachschub und lässt die eingelagerten Energiereserven schön da, wo er sie (für Notzeiten) abgelegt hat - nämlich an Hüfte und Co!

 

Auf den Punkt gebracht: Das ständige Essen von Kohlenhydraten stoppt bzw. verhindert die Fettverbrennung  - Abnehmen wird extrem schwer bis unmöglich!

 

Und nun? Hilft ein Ernährungscoaching?

 

*= Wenn Sie mögen, können Sie im Rahmen des Ernährungs-Coachings mehr über die Wirkung des Insulins erfahren und sich auch über die neuesten wissenschaftlichen Ernährungs-Erkenntnisse informieren - ich stehe Ihnen mit meinem Wissen gern zur Verfügung!